MeerKAT

Zusammengesetztes Bild mit mehreren MeerKAT-Antennen (Vordergrund) und dem Zentrum unserer Galaxie, gesehen mit MeerKAT (Hintergrund) (Heywood et al. 2019)

Bildnachweis: South African Radio Astronomy Observatory (SARAO)

MeerKAT ist ein Vorläufer des Radioteleskops Square Kilometre Array (SKA) in Südafrika, das als Mittelfrequenzkomponente in Phase 1 des SKA integriert wird. Ursprünglich trug es den Namen Karoo Array Telescope, wurde aber nach zusätzlicher Finanzierung durch die südafrikanische Regierung in „mehr von KAT“, MeerKAT, umbenannt.

MeerKAT ist eine Anordnung von 64 Radioteleskopen mit einem Durchmesser von jeweils 13,5 m und einem optischen „Offset Gregorian“-Layout. 48 der Gerichte konzentrieren sich auf eine kompakte Fläche von 1 km. Der Rest der Antennen ist in einer ausgedehnteren zweidimensionalen Verteilung angeordnet, wobei die Antennen bis zu 8 km voneinander entfernt sind. Diese Trennung wird als Grundlinie bezeichnet.

MeerKAT beobachtet das Radiouniversum bei 0,58–1,67 GHz und 8–14,5 GHz. Zu den wichtigsten wissenschaftlichen Projekten für MeerKAT gehört der Nachweis von neutralem Wasserstoff bis zu Rotverschiebungen von 1,4 durch Einbeziehung von Stapel- und Linsentechniken, um zu untersuchen, wie sich Galaxien entwickeln. Aufgrund der guten Polarisationsfähigkeiten von MeerKAT können Untersuchungen der Magnetfelder und der Faraday-Rotation durchgeführt werden. Darüber hinaus wird es die Untersuchung transienter Quellen und Pulsare ermöglichen. Die hohe Auflösung von MeerKAT ermöglicht den Nachweis (präbiotischer) Moleküle auch in weiter entfernten Entfernungen von unserer Galaxie.

Weitere Informationen über MeerKAT finden Sie auf der GLOW-Website oder der SARAO-Website.