Verein für datenintensive Radioastronomie e.V.

Verein für datenintensive Radioastronomie e.V.

CRADLE OF LIFE

An Artist’s concept depicts Kepler-186f

Credit: NASA/Ames/SETI Institute/JPL-Caltech

Die Wiege des Lebens: Sind wir allein im Universum? 

Die Frage nach dem Ursprung des Lebens stellt eine der fundamentalen Fragen der Menschheit dar. Das SKA Projekt untersucht hierbei wie Planeten die Grundlagen für das Leben schaffen.

  • Erklärung der Entstehung von Planeten wie unserer Erde
  • Suche nach Makromoleküle als Bausteine des Leben
  • Untersuchung der Magnetfeldern um Exoplaneten
  • Suche nach außerirdischem Leben

 

Planeten entstehen aus mm-großen Staubteilchen, die zu immer größere Brocken zusammenklumpen. Viele offene Fragen bestehen noch zu der Phase in der die Teilchen etwa 1 cm groß sind. SKA wird helfen besser zu verstehen wie Planeten wie unsere Erde entstehen, denn es wird  genau im richtigen Wellenlängenbereich und mit der entsprechenden Auflösung arbeiten, um diese Fragen zu beantworten.  In Gebieten, in denen Planeten entstehen, hat man erste organischen Bausteine gefunden. Mit SKA können diese Moleküle besser als mit anderen Teleskopen aufgelöst werden.SKA kann damit Moleküle, die für die Entstehung von Leben wichtig sind, identifiziert.Obwohl In den letzten 25 Jahren tausende Planeten außerhalb unseres Sonnensystems nachgewiesen wurden, wissen wir noch wenig über die Planeten selbst. Mit SKA wird es erstmals möglich sein die Magnetfelder von Riesenplaneten im Detail zu untersuchen.Diese Beobachtungen von SKA enthalten Informationen über das Innere der Exoplaneten, aber auch über deren Bewohnbarkeit.Außerdem werden mehr als 10 000 Sterne in einer Entfernung bis zu 200 Lichtjahren systematisch nach Signalen im Radiowellenlängenbereich abgesucht.Damit SKA wird die Suche von SETI nach Radiosignalen außerirdischen Lebens ergänzen.

 

© 2021 Verein für datenintensive Radioastronomie e.V.

Thema von Anders Norén